Unsere Geschichte


Das Kuggaviksgården gehört der IOGT-NTO, einer der größten und wichtigsten Nüchternheitsorganisationen Schwedens. Deshalb ist Kuggavik eine garantierte drogenfreie Umgebung. Alle Erfahrungen werden echt und unberührt. Besser geht es nicht.
Die Anlage ist in zwei Bereiche unterteilt, in denen das Hauptgebäude und das Nebengebäude Kuggaviksg’rden und unsere schönen Häuser am Strand Solvik genannt werden.

Solviks Geschichte

Es war östersund Gemeinde, die die erste Sommerkolonie in Sa war. Die Zeit war der Beginn des 20. Jahrhunderts. Viele Familien mit Kindern lebten in beengten und ungesunden. Die Lungentuberkulose war die große Krankheit. Dank der Kolonie hatten viele Kinder die Möglichkeit, die Umwelt zu verändern, frische Meeresluft und Stärkung Salzbäder.

1917 wurde das größte Haus gebaut – was heute „Mädchenhaus“ genannt wird, eben weil die Mädchen in diesem Haus lebten. In einem Zimmer im zweiten Stock wohnte auch der Manager. Im „Mädchenhaus“ gab es auch Tagungsräume für alle Kinder.

Die anderen Gebäude wurden einige Jahre später gebaut (mit Ausnahme des Spielhauses, das 1956 oder 1975 erbaut wurde). Im „Küchenhaus“ gab es natürlich Küche, das große Esszimmer für die Kinder und die Mensa des Personals. Im zweiten Stock befanden sich Mitarbeiter und auch ein Krankenzimmer.
Das dritte Haus – „Jungennest“ – war die Residenz der Jungen während des Kolonieaufenthalts. Auch in „Pojkebo“ gab es ein Personalzimmer und ein Krankenzimmer.

1933 zog die Gemeinde Östersund in eine neu erbaute Kolonie nördlich von Solvik. Die alte Kolonie wurde von der Gemeinde Rödön übernommen, die nach der Fusion der Gemeinden in den frühen 70er Jahren in der Gemeinde Krokom aufging.

Jetzt nähert sich das Ende der Kolonie-Epoche. Ein tragischer Brand mit mehreren Kindern, die in einer Kinderkolonie in Onsala getötet wurden, wurde zum Auslöser für die vollständige Beendigung der Kinderkolonie in sa. Die Brandschutzanforderungen wurden erhöht, und es hätte die Gemeinden in Jämtland gekostet, die Anforderungen der Behörden zu erfüllen. Stattdessen waren die Gebäude weitgehend deresubject. Östersunds-Posten schrieb in einem Artikel über die Kolonien in Sa am 12. Juli 1979, dass „Solvik in einem beklagenswerten Zustand ist“ und dass die Kosten für die Errichtung der Kolonie auf 1,2 Millionen SEK geschätzt wurden.

1984 kaufte älvsborgs BEZIRK IOGT-NTO sowohl Solviks als auch Östersund Kolonien. Die Idee war, einen nüchternen Campingplatz neben Kuggaviks Hof zu bauen, aber aus verschiedenen Gründen konnten die Pläne nicht realisiert werden. Die Östersund-Kolonie wurde nach einigen Jahren verkauft.

Heute gehört die Solvik-Kolonie dem gemeinnützigen Verein kuggavik, der eine Kooperation zwischen den drei IOGT-NTO-Bezirken älvsborg, Göteborg und Bohuslän und Halland ist. In Zusammenarbeit mit dem Halland-Modell wurde die Kolonie renoviert und die alte Kolonieumgebung erhalten, aber so, dass die Koloniegebäude den heute geltenden Standards und Ausbeutungsanforderungen entsprechen.

Solvik ist nun in eine neue Ära eingetreten und wird in Zukunft unter anderem für das neue Jahr der Europäischen Union genutzt werden. Camps und Kurse über Alkohol und Drogen für Schulkinder, Kinderpakete und Konferenzaktivitäten. Alles in einer nüchternen Umgebung.

Willkommen bei Ihrer Buchung!
E-Mail: info@kuggavik.se
Tel: 0340-65 12 85